StartseiteDSJBericht WK M 2016

Deutsche Schulschachmeisterschaft der Mädchen, 28.04. – 01.05. 2016 in Berlin

28.04.20162016-04-WKM

Nach einer kurzen und entspannten Fahrt sind alle wohlbehalten im AO-Hostel in der Lehrter Straße
angekommen. Die Zimmer sind in Ordnung, die Nacht war aufgrund der Bar über dem Zimmer recht laut, alle schliefen jedoch irgendwann. Selbstverständlich wurde noch am Abend Schach gespielt.

Insgesamt sind 22 Mannschaften am Start, die Oberschule „Adolph Diesterweg“ Hennigsdorf ist entsprechend der DWZ der Spielerinnen auf den Platz 18 gesetzt. Ziel ist es natürlich, diesen Platz zumindest zu bestätigen.

29.04.2016

Trotz unruhiger Nacht saß die Mannschaft komplett beim Frühstück, freute sich auf die 1. Runde, wobei auch eine ganze Menge Aufregung dabei war.

Der erste Gegner kam aus Aschaffenburg, Bayern, vom Maria-Ward-Gymnasium. Rebekka hatte es am schwersten, ihre Gegnerin glänzt mit einer DWZ von 1716. Auch Trixy am Brett zwei hatte eine schwere Aufgabe zu erfüllen, galt es doch eine 1521 zu besiegen. Maryluz, die das erste Mal so eine lange Party spielte, am Brett drei hielt sehr lange durch und machte es ihrer Gegnerin schwer. Unser Brett vier mit Jeannine spielte sehr souverän und hatte fast die gesamte Zeit Vorteile, die sie immer wieder nutzte. Nach 1 ½ Stunden kam Jeannines erlösender Mattzug und die Mädchen freuen sich über einen gewonnenen Brettpunkt.

15 Uhr, die zweite Runde ist nach fast 2 Stunden geschafft. Der Gegner, das Gymnasium Altenholz (Schleswig-Holstein) gab wegen eines Aufstellungsfehlers am Brett 4 gleich zu Beginn einen Punkt ab und Patricia freute sich über ihren ersten Punkt. Während Jeannine ihre Gegnerin nach schnellen 15 Minuten im Matt hatte, kämpfte Rebekka am Brett 1 gegen eine 1500er-Gegnerin. Sie hielt sehr lange gut mit, letztendlich musste sie sich jedoch geschlagen geben. Trixy am Brett 2 ereilte recht schnell ein Figurenrückstand von 3 Bauern und einem Springer. Kämpferisch ging sie an Werk, holte sich den Springer zurück und nutze natürlich den übersehenen Turm der Gegnerin. Ergebnis: 3 : 1 für die Hennigsdorfer, also 2 Mannschaftspunkte. Die Stimmung ist natürlich super.

15.30 Uhr, Start der 3. Runde gegen die Mädchen vom Gymnasium Gadebusch (Mecklenburg-Vorpommern). Hochmotiviert setzten sich die Mädchen an die Bretter – und – nach 1 ½ Stunden konnten wir den vierten Mannschaftspunkt einstreichen. Trixy gewinnt recht schnell und souverän – und das nach der langen 2. Runde – Toll. Jeannine fängt gut an, übersieht dann leider ein einzügiges Matt, Schade. Maryluz kämpft wacker, überlegt gut, sieht viel, aber leider nicht alles. Zu einer Zitterparty wurde Rebekkas Spiel an Brett 1. Die Gegnerin hat arge Zeitnot, noch 2 Minuten, während Rebekka gute 20 Minuten Bedenkzeit hat, bei ausgeglichener Stellung. Am Ende Sieg für Brett 1 und ein Mannschaftsremis. Tolles Ergebnis.

Nach drei Runden gehen 3 Mannschaftspunkte und 6 Brettpunkte nach Hennigsdorf in Brandenburg. Im Ersatzspielerturnier lief es nicht so gut, hier gab es noch keinen Punkt für Brandenburg.

Abends beim Tandemturnier hatten die ADOs und die ADOsBlond viel Spaß.

Samstag, 30.04.16

Die Mädchen gingen voller Elan an die Bretter gegen das Kollwitz-Gymnasium aus Berlin. Bereits in den beiden letzten Jahren galt es diesen Gegner zu bezwingen. Leider hat es nicht geklappt und alle vier mussten ohne Punkt vom Brett gehen. Leicht gemacht haben es unsere Mädchen den Berlinerinnen jedoch nicht. Die Partien dauerten alle vier zwischen 1 Stunde und knapp 2 Stunden, insbesondere bei Rebekka und Trixy fiel die Entscheidung erst ganz am Ende, wo bei den beiden die Konzentration leider nachließ.

11.30 Uhr

Nach nicht ganz einer halben Stunde Pause ging es wieder an die Bretter gegen das Magarethe-Rothe-Gymnasium aus Hamburg. Diesmal spielte Trixy im Ersatzspielerturnier und holte den Punkt. Die Mannschaft kämpfte, Rebekka 1:52 Stunden, leider ohne einen Brettpunkt.

Die lange Pause bis zur nächsten Runde, die 19 Uhr angesetzt war, nutzen die Mädchen die Hauptstadt zu erkunden. Insbesondere der Alex hatte es ihnen angetan.

19.00 Uhr

Den Gegner aus Bremen kannten die Mädchen bereits aus dem letzten Jahr in Karlsruhe, damals teilten sich beide Oberschulen in die Punkte. Auch in diesem Jahr fiel die Entscheidung salomonisch aus, Trixy an Brett 1 und Maryluz an Brett 2 sicherten den Mannschaftspunkt. Insbesondere Maryluz freute sich riesig über ihren ersten erspielten Punkt für die Mannschaft.

Sonntag, 01.05.2016

9.00 Uhr und die letzte Runde beginnt. Man sieht allen deutlich die Anstrengungen der letzten Tage an und so gelang nur Rebekka der Sieg gegen die Katholische Schule St. Marien aus Berlin.

Zur Siegerehrung waren die Strapazen vergessen, die Mädchen freuten sich über den kleinen Pokal für den 21. Platz. Damit ist das Ziel zwar nicht ganz erreicht worden, gegenüber dem letztem Jahr in Karlsruhe, wo nur ein Mannschaftspunkt erkämpft werden konnte, sieht es mit 4 Mannschaftspunkten und 9 Brettpunkten aber schon viel besser aus.

2106-05-DSMM-WK_M

Alle fünf äußerten am Ende, dass sie viel Spaß beim Spielen hatten und als Mannschaft gut miteinander harmoniert haben. Sie werden für die im März 2017 kommenden Landesmeisterschaften fleißig trainieren, um sich erneut für die Deutsche Meisterschat zu qualifizieren.

Ein großes Dankeschön an Frau Becker, die die Mannschaft mit betreute und für das Wohlergehen der Mädels sorgte.

Frank Hering Rektor Oberschule „Adolph Diesterweg“


Kommentare

Bericht WK M 2016 — 1 Kommentar

  1. Pingback: Deutsche Schulschach MM 2016 - Jugendschach in Brandenburg