Wie der Stern zum Leitbild wurde

Viele Menschen schreiben den Sternen etwas Schicksalbestimmendes zu. So auch zu Weihnachten. Warum nämlich leuchtete der Weihnachtsstern von Bethlehem so übermächtig und geheimnisvoll? Er leitete den Heiligen Drei Königen den Weg zur Krippe Christi. Als ursprüngliches Weihnachtslicht gilt der achtstrahlige Stern. Den Christusstern am Stall von Bethlehem stellte die Antike jedoch meist mit sechs Strahlen dar.
Zwei Dreiecke greifen ineinander, wobei die Spitze des einen auf das Dunkel der Erde weist und die Spitze des anderen auf das Licht des Himmels. Der Schweif deutet in Richtung Stall. Bereits seit Urzeiten gelten Sterne als Wegweiser für Seefahrer und Astronomen. Das kräftige Strahlen des Weihnachtssterns von Bethlehem erklären sich einige Astronomen folgendermaßen: In den Tagen der Geburt Jesu seien sich Saturn und Jupiter ungewöhnlich nahe gekommen. was eine dreifache “große Konjunktion” bewirkt habe. So strahlte der Christusstern damals übermächtig hell.