Besuch in NRW

Am Donnerstag, 17. August 2017 machte sich die Brandenburger Delegation (Hilmar Krüger, Wolfgang Fischer, Horst Schinagl nebst Frau und ich mit meinem Mann) auf nach Lippstadt, dem „Venedig Westfalens“, um dort die Vertreter NRW zu treffen.

Während Wolfgang mit Horst gut durch den Verkehr kam, hatten wir Sauers mit Hilmar im Pkw doch ein nettes Baustellenhopping, das uns dann eine Fahrzeit von insgesamt 5 1/2 Stunden ab Falkenberg bescherte.

Aber endlich angekommen trafen wir auf Olaf Winterwerb, den Vizepräsidenten Leistungssport und Breitensport, Ralf Chadt-Rausch Vizepräsident Finanzen und Vizepräsident des DSB sowie den Landesspielleiter Frank Strozewski. Gemütlich schlenderten wir über den Marktplatz, um unsere erste gemeinsame Mahlzeit zu uns zu nehmen.

Freitag erweiterte sich das Team aus NRW um den Präsidenten, Ralf Niederhäuser. Zusammen fuhren wir zuerst Peters SchokoWelt. Eine Pralinenmanufaktur, die gerade eine Idee verwirklicht: Über vier Etagen verteilt wird die Geschichte der Firma, Herstellung der Pralinen und Verkostung unter einem Dach dargestellt. Die Führung noch visionär, da die Räumlichkeiten noch nicht fertiggestellt waren, jedoch konnte man schon erahnen, wie es später (wohl ab Oktober/November) aussehen wird. Das Verkosten klappte jedoch gut und nahezu jeder hatte am Ende eine kleine Tüte in der Hand (vielen Dank auch an Ralf Niederhäuser für die Schachbrettherzen!)

Nach einem Mittagessen im „Das Rasthaus“ fuhren wir nach Warstein… richtig! Besichtigung der Brauerei. Leider standen zu unserer Zeit der Führung die Maschinen schon still, sodass auch hier nur Vorstellungskraft weiterhalf. Aber die Kostproben am Ende entschädigten uns doch!

Anschließend ging es weiter nach Soest. Stadtbesichtigung mit einem Solarmobil. Schmale Gassen, Fachwerkhäuser, sogar eine verkleinerte Form vom Kölner Dom waren zu sehen. Leider machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung, sodass wir leider nicht einmal aussteigen konnten oder am Ende einen Kaffee in den gemütlichen Gaststätten trinken konnten. Aber scheee wars trotzdem!

Den Abend ließen wir dann wieder in einer gemütlichen Runde ausklingen, wo auch immer wieder die Probleme der Verbände zur Sprache kamen. Auf dem Marktplatz spielte noch eine Band, der wir dann bis zum Ende um 22.30 Uhr zuhörten. Es regnete einmal nicht!

Der Samstag begann mit einer außergewöhnlichen Führung: Wir sahen eine Ausstellung von Kränen (alt, neu, Modell) der Franz Bracht KG. Sämtliche dort ausgestellten Kräne sind funktionstüchtig und sehen – trotz ihres Alters – aus wie neu!

Der Safaripark Stukenbrock rief dann als letztes Ziel für den Tag zum Verweilen auf. Das Wetter hielt sich so weit, die Tiere meinten es gut mit uns und versteckten sich nicht. Weiße Löwen und Tiger, Giraffen, Zebras und und und … hautnah erleben. Die Affenbahn war leider außer Betrieb, aber man konnte sie auch zu Fuß erleben. Einige Fahrattraktionen mussten natürlich ausprobiert werden. Und die Illusionsshow am Ende rundete einen schönen Tag ab.

Am Abend hieß es dann Abschiednehmen, Ralf Niederhäuser musste uns leider verlassen. Es war eine schöne Zeit!

Interessante Gespräche über die Unterschiede in den Verbänden sowie der Erfahrungsaustausch hinsichtlich Mitgliedergewinnung und  -bindung rundeten die Tage ab. Vielen Dank für die Organisation und herzliche Aufnahme in NRW! Ich hoffe, wir werden uns alle einmal wiedersehen!

Martina Sauer

 

 

 

Das könnte dich auch interessieren …