Das Warten hat ein Ende!! *-*

Im Jahr 2015 war ich Part der Deutschen Delegation bei den European Maccabi Games in Berlin.

Nun, 2 Jahre später, erhielt ich die einzigartige Möglichkeit an der drittgrößten Sportveranstaltung der Welt teilzunehmen:

20th Maccabiah in Israel

Doch jetzt fragst Du Dich bestimmt, wer ich überhaupt bin und was dieses „Maccabi“ bzw. „Maccabiah“ zu bedeuten mag?

Keine Sorge, diese Frage werde ich Dir definitiv –  so gut wie möglich – beantworten!

Zuerst etwas zu meiner Person:
Ich bin Margaryta Paliy, 20 Jahre jung, studiere und lebe in Potsdam, habe sowjetisch-ukrainische & jüdische Wurzeln und eine wichtige -vermutlich offensichtliche Information  – ich bin Schachspielerin beim USV Potsdam.

Die Makkabiade (engl. Maccabiah/Maccabi) ist eine internationale jüdische Sportveranstaltung und vergleichbar mit den Olympischen Spielen. Um die Größe dieser Veranstaltung zu verdeutlichen, lasse ich Zahlen sprechen: 10.000 SportlerInnen aus 80 Ländern in 47 Disziplinen von A-W. Diese Veranstaltung findet vom 4. bis 18. Juli 2017 komplett in einem Land statt, welches der Größe des Bundeslandes Hessen entspricht – Israel.

Genau davon möchte ich Euch in den nächsten Wochen berichten! Mein Anliegen besteht darin, meine Erlebnisse, Erfahrungen, schachliche und persönlichen Erfolge mit Euch zu teilen und meine Freude in Worte zu fassen.

Wie schon erwähnt, nahm ich vor zwei Jahren an der Europäischen Makkabiade sehr erfolgreich teil. Sie war sowohl schachlich ein Erfolg als auch ein kulturelles Erlebnis, welches mich bis heute noch prägt!

Somit möchte ich den ersten Beitrag über die bevorstehende Makkabiade für zwei wichtige Punkte nutzen:

  1. In erster Linie danke ich allen Beteiligten, die mir eine Teilnahme überhaupt ermöglichten:
    Ich danke den Sponsoren und SpenderInnen, einschließlich dem Präsidium des LSBB, die die Teilnahme an diesem Event durch eine finanzielle Unterstützung ermöglicht haben. Ich danke den involvierten Betreuern, Trainern, mentalen UnterstützerInnen und OrganisatorInnen für viele motivierende Worte, Leistungen und Hilfestellungen.
    Und natürlich nicht zu vergessen: meinen Eltern, die viel dafür getan haben, dass ich sowohl schachlich, als auch menschlich bereit für diese Herausforderung bin!
  2. Ich würde gerne wissen, was IHR, meine lieben LeserInnen, in den nächsten Wochen von mir lesen wollt.

💡 Was würde Euch brennend interessieren?
💡 Wie viel soll ich worüber und wie schreiben bzw. berichten?

😀 Hinterlasst einfach einen Kommentar oder schreibt mir persönlich!

Ich werde versuchen, Eure Wünsche unregelmäßig in die Tat umzusetzen, je nach dem, wie es Netz und Zeit gibt. Sowohl für Kritik als auch für Lob bin ich offen (wie jeder Autor eines Artikels) und freue mich auf Anregungen, Wünsche und biete natürlich auch Diskussionsfläche, gern hier öffentlich über die Kommentarfunktion. So kann ein jeder Interessierte dieses verfolgen.

Ansonsten wächst meine Vorfreude und Aufregung gigantisch, denn bald ist das, was vor zwei Jahren noch nicht vorstellbar war, soweit: 20th Maccabiah in Israel.

Also bis ganz bald,

Eure Margaryta

 

Das könnte dich auch interessieren …