DEM 2019 – Ein Rückblick

Elf bzw. neun Runden sind gespielt. Zeit, die Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft Revue passieren zu lassen.

Nach einem fulminanten Start in den ersten sechs Runden kam eine kleine Schwächeperiode. Man merkte es vielen Spielern an, dass solch ein langes Turnier selten gespielt wird. Bei einigen ging der Akku in den roten Bereich. Es wurden viele Punkte unnötiger Weise verschenkt. Am Kampfgeist lag es nicht, aber Konzentration und Kraft ließen einfach nach.

Kurz vor den letzten Runden hatten wir in der Länderwertung einen mehr als ordentlichen Stand für Brandenburger Verhältnisse. Der Traum von einer Hand voll Medaillen war zum Greifen nahe.

Durch den zweiten Trainer war es nicht nur aus Spielersicht deutlich entspannter. Die Trainer konnten sich mehr Zeit für die einzelnen Spieler nehmen, auch intensiver und immens präziser arbeiten. Beide Trainer zeigten ihre Spezialvarianten, brachten ihrer Erfahrungen wunderbar ein und ergänzten sich. Stolz präsentierten die Spieler bei der Nachbereitung ihre Partien.

Das Gros der Teilnehmer nahm das Angebot rege an. Die Disziplin war akzeptabel, im Vergleich zum Vorjahr gab es Verbesserungen, aber Luft nach ober ist immer…

Die größten Erfolge in diesem Jahr:

u10 – 3. Platz CM Peter Grabs

ODJM B – 1. Platz Benjamin Matthes

ODJM C – 6. Platz Silas Sinka

Mein Dank geht an alle Teilnehmer für den super Zusammenhalt, das gegenseitige Unterstützen und jederzeit auch mir zur Seite zu stehen. Besonderer Dank an FM Klaus-Dieter Kesik und GM Thomas Pähtz für ihre Zusammenarbeit und ständige Präsenz.

Ich freue mich auf ein Wiedersehen!

Eure Martina Sauer

Landesjugendwart

Das könnte dich auch interessieren …