LEM aus Sicht des Jugendsprechers

Die LEM war dieses Jahr gut besucht und mit konnte vielen Spielern von u8-u25 jede Runde aufs Neue pünktlich starten. Die Probleme in der Organisation wurden schnell gelöst, sodass man als Spieler kaum davon etwas merkte und das Hauptturnier somit nicht gestört wurde. Die Turnieratmosphäre war demnach gut, da der Saal für alle Spieler genügend Platz und Sauerstoff bietet, um auch die letzten Spieler auf höchsten Konzentrationslevel zu halten.

Ebenfalls gute Arbeit leisteten die Schiedsrichter Christian Mätzkow, Jörg Zähler, Michael Nagel und Hagen Hülse ,die dieses Jahr lange Partien überwachen mussten. Raus aus dem Turniersaal hatten die Spieler ihre Partien zu erfassen. Bei technischen Problemen aller Art stand ihnen Frank Mylke jederzeit zur Verfügung. Matthias Jäkel war erneut der Turnierleiter und leistete gute Arbeit, obgleich bei der Eröffnung, den Runden oder anderen Freizeitveranstaltungen für die Spieler. Martina Sauer, die die Unterkunft, die Zimmerverteilung, die Rechnungen, die Spielermeldung und viele weitere Dinge weit im voraus dem Start des eigentlichen Turniers organisierte, hatte zusammen mit den anderen Beteiligten der LEM Organisation im Gesamtbild erneut ein sehr gutes Turnier organisiert und durchgeführt.

Dafür möchte ich mich im Namen der Schachjugend Brandenburgs bei dem LEM Team bedanken! Sicherlich freuen sich viele Spieler bereits jetzt schon auf das nächste, wenn es um LEM 2020 geht.

Aaron Matthes

Das könnte dich auch interessieren …