Nur 6 Remis bei der u25-Meisterschaft

Mit 21 Teilnehmer/innen begann am Freitagabend des 31.01.2020 die Eröffnung und 1. Runde der offenen u25 LEM pünktlich um 19:00 Uhr. Es war alles bestens vorbereitet, die Uhren waren auf 75min + 15min +30 Sek gestellt und der Turnierleiter Wolfgang Fischer erklärte noch ein paar Besonderheiten.

Denn dieses Jahr wird die u25 Meisterschaft zum ersten Mal zur Auswertung bei der FIDE eingereicht. Dadurch ist das Turnier sowohl für die DWZ als auch für die Elo wichtig. Doch man hat schnell gemerkt, dass nicht nur das Rating, sondern der Spaß am Spiel im Vordergrund steht. Es gab viele umkämpfte Partien und durchaus nur sehr wenige Remis. Das lag unter anderem auch daran, dass die „Sofia-Regel“ festgelegt wurde, wodurch keine Remisvereinbarung vor dem 21. Zug zwischen den Spieler/innen getroffen werden durfte. Es gab bei insgesamt 50 Partien nur 6 Remis!!! Ich denke dies ist sehr positiv und erwähnenswert. Deswegen ist die Sofia-Regel auch in Zukunft zu begrüßen.

Bei den Spielen selbst haben sich relativ schnell Tobias Goldenbaum, Oliver Hamm, Maximilian Schulz (alle Barnimer SF) und Felix Teichert (Leegebrucher SF) von dem restlichen Teilnehmerfeld abgehoben und die ersten Bretter besetzt. So kam es dann am Ende nach langen spannenden Partien zu der Rangfolge 1. Tobias Goldenbaum, 2. Felix Teichert, 3. Maximilian Schulz und 4. Oliver Hamm. Herzlichen Glückwunsch!!! Positiv erwähnenswert ist noch die Leistung von Erwin Fladda (SSG Lübbenau), der noch keine DWZ hatte und am Ende mit 3/5 den 5. Platz belegte, eine sehr gute Leistung!

Abschließend kann man noch sagen, dass das Turnier relativ jung besetzt war. So gab es insgesamt nur 3 über 18 und 18 Spieler u18. Das Turnier wurde extra zeitlich nur auf das Wochenende beschränkt (und nicht bis Dienstag wie die anderen LEMs). Insofern wäre es wünschenswert, wenn im nächsten Jahr noch deutlich mehr Spieler/innen über 18 bei der offenen u25 Meisterschaft mitspielen.

Felix Teichert

Das könnte dich auch interessieren …