DEM 2020 – Jugend erster Durchgang

Peter: Das erste Mal bei den Deutschen Meisterschaften war auf jeden Fall eine neue Erfahrung und ich würde sagen, dass es definitiv eine gute war. Auch wenn es vielleicht nicht mit den gesetzten Zielen funktioniert hat, hat es auf jeden Fall Spaß gemacht und man hat eine Menge netter Leute getroffen, die genauso schachbegeistert sind.

Nadin: Ich bin ja schon seit ein paar Jahren dabei und muss sagen, dass es dieses Jahr, mit so wenigen Spielern etwas anders war. Das Gute war, dass wir nicht so lange beim Essen warten mussten und dass es im Spielsaal sehr ruhig war. Auf der anderen Seite, hatte man nicht ganz so viel Spaß, weil es nur so wenige Spieler waren und man immer Masken tragen musste (auch beim Tischtennis oder anderen sportlichen Aktivitäten).

Johannes: Die Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft war für mich spielerisch eine totale Blamage. Trotzdem war es eine super schöne Erfahrung und ich hatte mit den Leuten hier viel Spaß. Ich war überrascht, dass die Corona-Regelungen so gut funktioniert haben. Ich freue mich auf das nächste Jahr!

Aaron: Meine 3. DJEM war Corona bedingt eine besondere Erfahrung. Ich war sehr positiv überrascht, wie vorbildlich das Hygienekonzept an jeder Stelle umgesetzt wurde. Es ist somit eine extrem sichere Umgebung entstanden, um nach monatelangem Warten nach der DLM wieder Partien zu spielen. Unser Aufenthalt war sehr gut gestaltet mit diversen Freizeitangeboten. Natürlich mussten auch Partien gespielt werden, welche zwar leider nicht nach meinen Erwartungen verliefen, allerdings war es auch eine schöne Erfahrung mal ein geschlossenes Turnier zu spielen. Die Betreuung durch Klaus-Dieter und Martina verlief einwandfrei mit motivierenden Worten von Martina und konstruktiven Ideen nach den Partien von Klaus.  

Angelina: Ich habe zwar schon vergleichsweise viele DJEMs miterlebt aber diese war ohne Frage etwas anders. Auf jeden Fall merkte man die fehlende Routine im Spiel, schließlich haben viele hier seit einem halben Jahr an keinem Turnier mehr teilnehmen können. Die Masken waren gerade bei den Freizeitaktivitäten und der Vor- bzw. Nachbereitung natürlich ungewohnt, allerdings muss man die generell vorbildliche Einhaltung der Hygieneregeln natürlich als positiv verbuchen. Trotz diesen Einschränkungen kam der Spaß aber nicht zu kurz und auch wenn ich mir wünschen würde, dass die Meisterschaft nächstes Jahr wieder im gewohnten Umfang stattfindet, bin ich sehr froh, auch 2020 dabei gewesen zu sein.   

Das könnte dich auch interessieren …